Archive for Juni 2008

Government and glam rockers

Juni 30, 2008
Heute positiv in der internationalen FT (leider nicht online) besprochen: Das Buch „Crisis? What Crisis? – Britain in the 1970s“ von Alwyn W. Turner kommt auf meine Leseliste.  Der Zusammenhang von jeglicher Kultur (politische Kultur, Popkultur, gesellschaftliche Kultur, Hochkultur) miteinander klingt zu verlockend.
Advertisements

Savignyplatz, Charlottenburg

Juni 27, 2008

Die Zitty hat einen lesenswerten Artikel zum Savignyplatz veröffentlicht. Großstädtisch, gelassen und intellektuell. Genau die Gründe, warum ich die Gegend wie ganz Süd-Charlottenburg so mag und dort wohne.

Hans van der Meer: Hollandse Velden

Juni 24, 2008

Und weil ich gerade dabei bin, hier noch ein Buchtipp zum holländischen Fußball: Hollandse Velden und European Fields des holländischen Fotografen Hans van der Meer. Ein sehr ansehnlicher Bildband mit fast schon klassischen Fotos über den Fußball an der Basis in Holland (in der europäischen Fassung gibt es Fotos aus ganz Europa). Mein Lieblingsjournalist Simon Kuper von der Financial Times schreibt prägnante Texte dazu. Schön und stimmungsvoll.

Brilliant Orange: The Neurotic Genius of Dutch Football

Juni 23, 2008

Weil es so lesenswert ist, hier der Hinweis auf David Winners: „Brilliant Orange: The Neurotic Genius of Dutch Football“, ohne Frage eines der lesenswertesten Fußballbücher überhaupt. Humorvoll, subjektiv, kenntnisreich, gut recherchiert, inside und mit dem Blick eines Outsiders geschrieben, der seine Sympathien für den guten, totalen Fußball nicht verhehlt. Ein Klassiker.

Das Fußball-Drama der Niederlande

Juni 22, 2008

Die Niederlande sind ein schönes Land, die meisten Holländer nette Menschen und ich ein Freund von Ajax Amsterdam und der Elftal, der niederländischen Fußball-Nationalmannschaft. Das vorweg.

Wie kann eine Mannschaft mit Spielern wie Sneijder, van Bronckhorst, Robben, van der Vaart, van Nistelrooy, Huntelaar und Heitinga gegen eine gut aufspielende, aber nicht überwältigende russische Mannschaft so untergehen? Auch einen Tag nach dem Spiel ist mir das unbegreiflich. Respekt vor Boulahrouz, dass er trotz seiner Situation gespielt hat, aber seine Mannschaft hätte ihn ersetzen können müssen. Statt dessen gab es nach drei herausragenden Spielen einen Einbruch, der die Niederländer wieder einmal zu einer schön spielenden, aber wenig effektiven Mannschaft hat werden lassen. Vielleicht ist die von David Winner in seinem wundervollen Buch „Brilliant Orange: The Neurotic Genius of Dutch Football“ vertretene These, dass niederländischer Fussball fürs Gewinnen zu komplex und schönheitsorientiert ist, nicht ganz verkehrt. Sehr schade, den ich hatte mich auf ein Endspiel mit den Niederländern gefreut. Das hätten dann aber hoffentlich die Deutschen gewonnen. Wieder zwei bis vier Jahre warten.      

 

Die Nominierung der Demokraten in acht Minuten

Juni 12, 2008

Ein brillanter Spot, der die Geschichte der demokratischen Nominierung für die Präsidentschaftswahl 2008 erzählt. Kurz, objektiv und pointiert.

Peter Rühmkorf, Verfassungspoet

Juni 10, 2008

Peter Rühmkorf ist tot. Seine Gedichte finde ich nicht so überzeugend, aber seine Tagebücher, insbesondere TABU 1 und 2, sind wahre Schätze. Hier erfährt der Leser mehr über die alte Bundesrepublik und ihre Kultureliten als in mehreren Spiegel- oder ZEIT-Jahrgängen.

Was bleibt noch: ach ja, ich habe einmal gegen seine Frau Eva-Maria demonstriert, eine kurzzeitige Kultusministerin meines Heimatlandes Schleswig-Holstein. Obwohl sie Sozialdemokratin ist.

Patrick Bahners schreibt einen teils messerscharfen, teils schon absurden Nachruf in der FAZ. Die schönste Stelle des Nachrufs ist der letzte Absatz, lebensfroh und den Verfassungspoeten, und mir ist erst jetzt klar geworden, dass er einer ist, in seinen unterschiedlichen Dimensionen würdigend.

 

Eisbär statt Wirtschaftskrise in Island

Juni 6, 2008

Island hat es heute mal mit einem anderen Thema als der Wirtschaftskrise in die Zeitungen geschafft, schöner war es trotzdem nicht. Die isändische Polizei hat einen aus Grönland verirrten Eisbären erschossen, der erste in Island gesichtete seit 20 Jahren. Keine gute Aktion, den hätten sie mal lieber fangen sollen.

Schöne Visitenkarten

Juni 5, 2008

Wirklich tolle Sammlung bei fubiz.

Via Lumma.