NZZ erledigt Charlotte Roche

Quasi im Vorbeigehen und lässig wie sie es nur selten ist, erledigt die NZZ heute Charlotte Roche.  Der Artikel suggeriert nicht nur, dass sie ihren Viva-Job wegen Papa bekommen hat und trotz der Hochzeit mit einem einflussreichen Produzenten keine Sendung mehr bekommt, er vernichtet ihr (im Übrigen schlechtes und nicht lesenswertes, das war es aber auch schon vor dem Hype) Buch in wenigen Sätzen. Schönster Satz: „Deutschlands Kulturprovinz hat wieder einmal einen Superstar gefunden.“

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , ,

2 Antworten to “NZZ erledigt Charlotte Roche”

  1. flattersatz Says:

    Wenn ich den NZZ Artikel lese, lag ich also mit meinem Urteil garnicht so falsch….

  2. Luciola Says:

    Man sollte das Buch doch selbst gelesen haben und sich seine eigene Meinung bilden. Aber alle zetern immer über Dinge und wenn man dann fragt ob sie es denn gelesen oder selbst mal nachrecherchiert haben, dann herrscht Stille. Manche Menschen müssen halt immer alles glauben was in Zeitungen steht, die sagen ja alle nur „die“ Wahrheit…
    Was das Thema übertirbene Darstellung von Antihygiene angeht, hm, was Übertreibungen angeht, da kennt sich ja die Presse bestens aus… Wenns die Auflage steigert…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: